»Meinem Vater Joe Staar zum 75. Geburtstag«

Besetzung: für Violine und Klavier
Uraufführung: 1984, Musikalischer Sommer Wien durch Harald Ossberger und René Staar
Aufführungsdauer: ca. 4 Minuten
Notenmaterial: ECA Nr. 72015 Partitur (Ausschnitt, Pdf)
Erhältlich über: Edition Contemp Art (Verlagsgruppe Hermann)
Goldschmiedgasse 10, 1010 Wien
email: sales{at}hermann.eu | Tel: +43 / 1 / 534 62 40 | Fax: +43 / 1 / 534 62 67

Oben: Manuskriptseite von Epilogue to »Just an Accident?«
In Originalgrösse anzeigen

Hörprobe:

René Staar - Epilogue to -Just an accident?- op.9


René Staar, Violine
Harald Ossberger, Klavier
(aufgenommen am 12. Jänner 1985 im ORF-Funkhaus in Wien)

 

René Staar: Im Zusammenhang mit meinem Werk Just an Accident? entstanden zwei weitere Werke, die 10 Studies to »Just an Accident?« für Klavier zu zwei Händen und der Epilogue to »Just an Accident?« für Violine und Klavier.
Während die Studies die ersten Ideen des ganzen Werkkomplexes gestalten, entwickelt sich der Epilogue aus dem fertigen Material des orchestrierten »Just an Accident?« sozusagen als Versuch, das Material des großen Stücks in einer Miniatur zu komprimieren. Die »Studies« sind bereits vollkommen verwoben mit dem Ideengut von Alan Levys Text, der dem unersetzlichen Verlust auf kuriose Weise umgekommener Künstlerpersönlichkeiten seinen ehrfürchtigen Tribut leistet. Der »Epilogue« hingegen drückt den Willen des Lebens aus, seinen Durst nach einem Weiterkämpfen in hektischer Zeit. Die beiden Hauptelemente, ein nervös dahinhuschendes Prestissimo und ein wehmütig lyrisch liedhaftes Andante, wechseln sich abrupt in dieser Miniatur ab.