Das Duo für Flöte und Violine entstand kurz nach einem Studienaufenthalt in Finnland und ist einem Studienkollegen, dem Flötisten und späteren Dirigenten Jacques Delacôte gewidmet.

Es zeigt eine erste, noch sehr oberflächliche und rudimentäre Beschäftigung mit der Dodekaphonie und ist in drei Sätze gegliedert:


I Allegro scherzoso
II Adagio
III Finale (Animato)


Das Duo gehört zu den wenigen Überlebenden der »Ausmistaktionen« des Komponisten, in denen er große Teile früher Kompositionsversuche vernichtete.

Aufführungsdauer: 6–7 Minuten