»für Hartmut Krones zum 65. Geburtstag«

work in progress

Besetzung: für Kammerchor, Soloposaune und Kammerensemble
Uraufführung der ersten beiden Sätze: am 23. Oktober 2009 durch das EWC (Soloposaune: Ian Bousfield) und den Arnold Schönberg Chor unter der Doppeldirektion von Erwin Ortner und René Staar
Aufführungsdauer: ca. 8 Minuten

Der Anlass zur Komposition: zu einer Festschrift für den Musikwissenschaftler Hartmut Krones etwas Musikalisches beisteuern, das auch aufgeführt werden sollte. – So arbeitete ich gleichzeitig an der Komposition und an einem Text, in dem ich die Entwicklung der Komposition mit Rückblenden zu anderen wichtigen Werken darstellte.

Die Idee zum Werk: charakteristische lateinische Sprichwörter für den altphilologisch versierten Krones zu suchen, und als Kontrast dazu dem Namen Krones durch lautliche Varianten ebenfalls textliche Bedeutung zu geben.

So sind im ersten Satz die Vokale des Namens Ausgangspunkt der textlichen Konzeption, die dann immer weiter durch die Konsonanten angereichert werden, bis der Namen schließlich zur Gänze entstanden ist. Wie in allen Kompositionen des Hommagenzyklus spielen die musikalischen Buchstaben dieses Namens H-A-E-Es für die Harmonik und melodische Entwicklungen die entscheidende Rolle.

Diese Tendenzen sind auch bereits im ersten Satz hörbar, der die einzelnen Intervalle akkordisch vertikal auskostet. Dabei spielt die Dichte der Akkorde eine große Rolle, aber auch die Aufteilung der verschiedenen Stimmen und die unterschiedlichen Bewegungen des vielstimmigen Satzes.

Im 2. Satz geht es um das Lehren »de docendo« in verschiedenen lateinischen Sprichwörtern (siehe den untenstehenden Text mit deutscher Übersetzung).

 

Der lateinische Text und seine deutsche Übersetzung

I   Introductio

oh

u oh e

Ha Ha Mu Mu Ro Ro Ne Ne

Hart mut Kro nes Art Art Art ut ones A ru o ne A u o e

r t n s h m kr ns

 

II De Docendo (Vom Lehren)

O saeculum, o litterae! Iuvat vivere! Iuvat vivere! (Oh Jahrhundert! Oh Wissenschaften! Es macht Spaß zu leben!)

Aetas nulla ad discendum sera. (Kein Alter ist zum Lernen zu spät.)

Docendo discimus. (Durch Lehren lernen wir.)

Non scholae, sed vitae discimus. (Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir.)

Nemo non didicesse mavult quam discere. (Jeder will lieber gelernt haben als zu lernen.)

Radices litteraram amarae, fructus autem dulces, fructus dulces. (Die Wurzeln der Weisheit sind bitter, die Früchte jedoch süß.)

Exercitatio artem parat. (Übung macht den Meister.)

Usus magister est optimus. (Übung ist der beste Lehrmeister.)

Semper aliquid ad discendum est. (Es gibt immer etwas dazuzulernen.)

Prudens interrogatio quasi dimidium sapientiae. (Eine kluge Frage ist wie die Hälfte der Weisheit.)

Magister est posterioris prior dies. (Der vorhergehende Tag ist der Lehrer des folgenden Tages.)

Ab uno disce omnes. (Von einem lerne alles.)

Exemplum ferte aliis quicumque docetis. (Gebt jenen ein Beispiel, die ihr unterrichtet.)